Ein Hühnerwochenende

Heute haben wir die Hühner besucht um die Wasser- und Futtervorräte zu kontrollieren. Alle fünf freuten sich über Besuch.

Als Mitbringsel gab es heiß begehrte Haferflocken

Aber auch trauriges gibt es zu berichten. Als wir am Kirschbaum vorsichtig die Hälse reckten, fanden wir ein leeres Nest vor. Von Mutter Ente war nichts zu sehen.

Wenig später fanden wir beim Gemüsegarten ein noch relativ frisches Ei. Es ist zu befürchten, dass dieses eines der Enteneier gewesen ist. Es lag ein einer Stelle, wo es von außen eigentlich keine Möglichkeit gibt, es dort hin zu werfen oder ähnliches. Der Räuber hatte leider vollen Erfolg. Auch wenn dieses natürlich zum Kreislauf fressen und gegessen werden gehört, stimmt es einen traurig, da man sich ja auch schon auf die kleinen Enten gefreut hatte.